Esch-sur-Sure

Schloss Esch-sur-Sûre

Esch-sur-Sûre

Weitere Informationen

Schloss Esch-sur-Sûre

Die ersten schriftlichen Unterlagen über die Existenz von Esch-Sauer befinden sich im „Liber aureus Epternacensis“. Laut diesem Buch soll ein bestimmter Nebelungus seine Güter mit Leibeigenen dieser Abtei geschenkt haben. Der Akt datiert aus dem 3. Jahr der Herrschaft Karls des Großen, d.h. zwischen dem 9. Oktober 773 und dem 9. Oktober 774.

Am 3. Juni 927 erwarb ein gewisser Meginaud, durch Tausch mit der Abtei von Stavelot, Esch-Sauer. Er baute einen quadratischen Wohnturm (8 x 8 m) sowie Wirtschaftsgebäude. Ende des 11. Jahrhunderts nahmen die Gebrüder Heinrich I. und Godfried I. an den Vorbereitungen des ersten Kreuzzuges teil. Deshalb konnten sie keine Arbeiten am Schloss verrichten. Die zwei letzten Herren der Linie der Grafen von Esch-Sauer vergrößerten jedoch das Schloss und die Grundstücke stark. Zu diesem Zeitpunkt, begriff die Grafschaft Esch-Sauer 19 Dörfer und reichte bis Diekirch.

Die ersten Gebäude des Schlosses gehen demnach auf die romanische Zeit zurück, während seine Erweiterung in der gotischen Zeit stattfand.

Mit der Verbreitung des Schießpulvers im 15. Jh., war man genötigt, die Befestigungen zu erweitern. So wurde das gesamte Dorf von einer Ringmauer mit zwei Wachtürmen umgeben. Der runde Lochturm wurde ebenfalls in dieser Zeit gebaut.

Der Niedergang des Schlosses begann in der Mitte des 16t. Jahrhunderts und endete im 19. Nach der Einnahme der Burg Luxemburg (1685) haben die Truppen des Sonnenkönigs Ludwig XIV. die Schleifung der Burgen des Landes durchgeführt. In Esch-Sauer hat man jedoch die Ringmauern nicht niedergerissen, da mehrere Häuser an diese angebaut waren (noch heute sichtbar von der Straße neben der Gemeinde).

Mitte des 19. Jahrhunderts ging die Burg in die Hände von Bürgern über, sie blieb noch ständig bewohnt.

Als Victor Hugo das Dorf an der Sauer 1871 besuchte, lebten noch mehrere Familien in der Burg. 1906 wurde die Kapelle der Burg restauriert.

Heute sind nur noch befestigte Ruinen der einstigen Herrschaft von Esch-Sauer sichtbar. Die neue Beleuchtung lässt die sehenswerte Burg in einem wunderbaren Licht erscheinen.

in der umgebung

B.P. 12
L-9401 Vianden
Grand-Duché de Luxembourg

T.  +352 26 95 05 66
E. 

Cookies gewährleisten die bestmögliche Verwendung der Webseite. Bei Verwendung der Webseite stimmen Sie zu dem Einsatz von Cookies zu. ok Mehr Infos